§ 19 StromNEV – Meldung Selbstverbrauch / Drittverbrauch

Wenn Ihr Strombezug aus dem Netz der SachsenNetze mehr als 1.000.000 kWh beträgt, werden Sie von uns angeschrieben und aufgefordert, Ihre Datenmeldung bis zum 31.03. abzugeben. Diese erfolgt in der Regel über unser Online-Portal.

Sie haben kein Schreiben erhalten?  

Sollte Sie das Schreiben nicht erreicht haben, Ihr Unternehmen aber mehr als 1.000.000 kWh bezogen haben, können Sie Ihre Daten dennoch über das Online-Portal melden. Die Zugangsdaten finden Sie auf Ihrer Netznutzungsrechnung. Oder Sie kontaktieren uns unter selbstverbrauch.kwkg@sachsenenergie.de.

Hinweise zu Weiterleitungsmengen / Drittverbrauch

Die Privilegierungen der § 19 StromNEV-Umlage gelten nicht für an Dritte weitergeleitete Strommengen. Ausnahmen bestehen hierbei nur, wenn der Strombezug eines Drittkunden 1.000.000 kWh übersteigt. Dann kann auch hier mit Bestätigung des Selbstverbrauchs bzw. Angabe von Weiterleitungsmengen durch diesen Drittkunden die Privilegierung in Anspruch genommen werden.

Für die Ermittlung der Weiterleitungsmengen hat der Gesetzgeber klare Regeln vorgegeben.

  • So sind Strommengen gemäß § 62b Abs. 1 EEG mess- und eichrechtskonform zu messen. Strommengen mit unterschiedlichen Umlagesätzen sind durch entsprechende Messungen voneinander abzugrenzen.
     
  • Falls eine messtechnische Abgrenzung technisch unmöglich oder mit unvertretbarem Aufwand verbunden ist und die Zahlung des hohen Umlagesatzes auf die Gesamtbezugsmenge wirtschaftlich nicht zumutbar, dürfen die jeweiligen Strommengen nach § 62b Abs. 2 EEG durch eine Schätzung abgegrenzt werden.
     
  • Geringfügige Bagatellverbräuche Dritter (max. 3.500 kWh), die unter die Regelung des § 62a EEG fallen, können den Strommengen des Letztverbrauchers zugerechnet werden.
     
  • Für das Jahr 2021 gilt gemäß § 104 Abs. 10 EEG eine Übergangsregelung. So können für die Meldung 2021 ungeeichte Messgeräte / Schätzungen verwendet werden, wenn gegenüber dem Netzbetreiber eine Erklärung abgegeben wird, wie seit dem 01.01.2022 sichergestellt ist, dass § 62b EEG eingehalten wird. 

    [Regelungen des EEG sind nach § 19 Abs. 2 S. 16 StromNEV entsprechend anzuwenden.]

Ab dem Begünstigungsjahr 2021 ist es erforderlich, für nicht unter die Bagatellgrenze des § 62a EEG fallende Weiterleitungsmengen, sofern mess- und eichrechtskonforme Messwerte fehlen, vorzulegen:

  • eine Erklärung, dass § 62b EEG eingehalten wird, indem seit dem 01.01.2022 eine mess- und eichrechtskonforme Messung zur Abgrenzung von Drittmengen verwendet wird oder
     
  • eine nachvollziehbare Begründung / Kalkulation zur Schätzbefugnis gemäß § 62b Abs. 2 EEG (falls keine geeichte Messung bis zum 31.12.2021 eingebaut wurde); hierbei konkret:
     
    • eine nachvollziehbare Begründung, weshalb die mess- und eichrechtskonforme Messung ab dem 01.01.2022 technisch unmöglich ist sowie unter Angabe einhergehender Kosten die Zahlung des hohen Umlagesatzes auf die Gesamtbezugsmenge wirtschaftlich unzumutbar ist oder
       
    • eine nachvollziehbare Begründung unter Angabe einhergehender Differenzkosten, weshalb die mess- und eichrechtskonforme Abgrenzung aller seit dem 01.01.2022 verbrauchten Drittstrommengen mit unvertretbarem Aufwand verbunden ist sowie die Zahlung des hohen Umlagesatzes auf die Gesamtbezugsmenge wirtschaftlich unzumutbar ist.

Bitte beachten Sie, dass ohne Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben bei der Ermittlung der Weiterleitungsmengen an Dritte, eine Privilegierung nach Letztverbrauchergruppe B oder C nicht vorgenommen werden kann.

Zum Thema Messen und Schätzen finden Sie weiterführende Informationen bei den vier Übertragungsnetzbetreibern und der Bundesnetzagentur.

Gemeinsame Grundsätze Messen und Schätzen (www.netztransparenz.de)

Leitfaden Messen und Schätzen (www.bundesnetzagentur.de)

So finden Sie beispielsweise auf den Seiten 48 ff. des Leitfadens der Bundesnetzagentur Beispiele für Bagatellverbräuche sowie auf der Seite 3 der Gemeinsamen Grundsätze der Übertragungsnetzbetreiber Beispiele für Schätzmethoden und Sicherheitsaufschläge.

Formulare

Für das aktuelle Betrachtungsjahr bitten wir um die Datenmeldung über unser Online-Portal. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie das nachfolgende Formular vollständig ausgefüllt an selbstverbrauch.kwkg@sachsenenergie.de senden.

So erreichen Sie uns

  • Service Telefon:
    0800 0320010

    • Montag - Freitag7:00 - 19:00 Uhr
    • Samstag8:00 - 14:00 Uhr
  • Entstördienst (24 h):

    • Gas:0351 50178880
    • Strom:0351 50178881
    • Wasser*:0351 50178883
    • Fernwärme*:0351 50178884

    * im Auftrag der DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH

Ergänzender Inhalt
${loading}